Es ist schwierig, für ganz individuell verschiedene Musikaufführungen Fixpreise anzugeben, da die Gage von

zahlreichen Komponenten beeinflusst wird. Hier finden Sie Richtlinien für Preise in der Schweiz:

 Basispreis Zürich

  440 CHF

Basispreis Bern

  450 CHF

 Basispreis Luzern

 460 CHF

 Basispreis Liechtenstein

 410 CHF
 

Der Basispreis gilt für Musik aus unserem umfangreichen Repertoire, gespielt von einer Solovioline, mit Begleitung durch eine Profi-Aktivbox und jeweils für eine Auftrittsdauer von bis zu einer Stunde.

Jede weitere Stunde wird mit 70 CHF berechnet.

Die Höhe der Gage richtet sich nicht nach der Anzahl der Musikstücke, sondern nach dem zeitlichen Aufwand (Vorbereitung, Anfahrt, früher da sein für evtl. Aufbau und der Auftritt) und enthält neben dem eigentlichen Auftritt eine sorgfältige Vorbereitung, das Mitbringen einer optisch und akustisch dezenten Profi-Aktivbox zur Begleitung und sämtliche Reisekosten (daraus erklären sich die Preisunterschiede zwischen den Aufführungsorten).

Je nach Gesamtlänge des Auftritts sind kurze adäquate Pausen zu berücksichtigen.


Sollten Sie ein Musikstück/ einen Song hören wollen, der bisher nicht in meinem Repertoire ist, erarbeite ich diesen gegen Aufpreis gern neu für Sie.

Für das Spiel in historischen Kostümen oder Masken berechne ich eine geringe Nutzungsgebühr wegen des erhöhten Zeitaufwands, Abnutzung und Transport.

Zahlungsoptionen für Privatkunden sind:

Vorkasse oder Zahlung in bar gegen ordentliche Rechnung am Ort und am Tag der Veranstaltung.

Für Preisauskünfte von Ensemble-Aufführungen, Duo, Quartett oder Gruppen bis zu 20 Musikern, kontaktieren Sie uns bitte.

Es ist schwierig, für ganz individuell verschiedene Musikaufführungen 

Fixpreise anzugeben, 

da die Gage von zahlreichen Komponenten beeinflusst wird.

Gern erstelle ich Ihnen ein auf Sie zugeschnittenes Angebot.

Vor einer genauen Preisangabe brauche ich von Ihnen einige Informationen.

 Bitte senden Sie mir deshalb per Email: 


1)      Datum, Uhrzeit und Länge des Auftritts

(nicht die Länge der Musikstücke, sondern die Zeit vom ersten bis zum letzten gespielten Ton)


2)      Ortsangabe

(einen eventuellen Wechsel der Location innerhalb der Auftrittszeit bitte erwähnen)


3)   Art der Location (z.B. Kirche, Restaurant, Schiff usw.)

Sehr wichtig für die Buchung von Streichern (wegen der wertvollen Instrumente):

Findet die Veranstaltung im Freien statt?


4) Wie viele Musiker mit welchen Instrumenten möchten Sie buchen?


5)  Angabe der ungefähren Musikrichtung und eventuell besondere musikalische Wünsche,

um prüfen zu können, ob eventuell Neueinstudierungen oder 

musikalische Arrangements bzw. Kompositionsarbeiten vorgenommen werden müssen 

oder ob Notenmaterial angeschafft werden muss.


PreisTipp:

Kostenbewusste Kunden wählen die Variante 

Sologeigerin live und echt 

mit Begleitung durch "Band vom Band"

Beispielvideo: Pachelbel Canon in D


Bei der Version Sologeige und Begleitung durch Technik 

werden zur Melodiestimme die Harmonien und der Rhythmus 

als Halb-Playback von einer sowohl optisch als auch 

akustisch dezenten, hochqualitativen Aktivbox zugespielt. 

Diese wird in der Lautstärke unter dem natürlichen, unverstärkten Geigenklang eingestellt.




Gern berate ich Sie, um für Ihr persönliches Budget das bestmögliche Ergebnis zu erzielen.

Ein paar Anmerkungen zu unseren Musikern und zur Gagen-Kalkulation:

Jeder Musiker, der für Klassik nach Mass spielt, hat ein Musikstudium an einer renommierten Musikhochschule erfolgreich absolviert und mehrere Jahre professioneller Bühnenerfahrung, auch in staatlichen Kulturorchestern, hinter sich. Das heißt, dass er alle Musikstücke, die für sein spezielles Instrument in Noten vorliegen, klangschön und technisch in höchster Qualität spielen kann.

 

Wie erkennt man einen Klassik-Profi?

Die härteste Bewährungsprobe im Leben eines klassischen Musikers ist das Probespiel bei einem sogenannten Kulturorchester (Profi-Orchester von Staatsopern, Landestheatern, Rundfunkanstalten oder Weltklasse-Orchester wie etwa die Berliner Philharmoniker). Hier muss er sich, selbst um nur als Aushilfe oder im Zeitvertrag mitspielen zu dürfen, einem beinharten Auswahlwettbewerb stellen und sich gegen zahllose Konkurrenten durchsetzen, dies alles unter Beurteilung von Fachleuten des eigenen Instruments. Das schaffen nur Wenige.

Deshalb ist dies aber auch das beste Auswahlkriterium. Wer über Jahre Auftritte in so einem Orchester mitspielen durfte, ist sicher ein echter Profi.

Außerdem würde ein Musiker, der fälschlich behauptet, solche Berufserfahrungen in Profi-Orchestern gemacht zu haben, sofort auffliegen. Die Musikwelt der Opern und Philharmonischen Orchester ist naturgegeben absolut öffentlich. Jede Referenz lässt sich also einfach nachprüfen.

 

Eine betriebswirtschaftlich solide kalkulierte Gage eines verantwortungsvollen Profimusikers beinhaltet:

Den unmittelbaren Auftritt, also das, was Sie direkt an musikalischer Darbietung erleben.

Ein Profi ist eine angemessene Zeit früher am Veranstaltungsort, um aufzubauen und letzte Details zu klären.

Fahrt und Fahrtkosten

Musikalische Vorbereitung konkret bezogen auf Ihre Veranstaltung (üben, proben, Durchsicht von Notenmaterial)

Eventuell Arrangements von Musikstücken, die ursprünglich nicht für das jeweilige Instrument geschrieben sind oder Anschaffung von Notenmaterial wegen besonderer Kundenwünsche, wobei zu bedenken ist, dass Arrangements oft einen sehr großen Zeitaufwand bedeuten und Notenmaterial von z.B. Pop-Songs oft sehr teuer ist.

Beratungsgespräche, Erstellung einer Auftragsbestätigung, korrekte Rechnungsstellung und sonstige Büroarbeiten

Außerdem muss der Profi (wenigstens zu einem kleinen Prozentsatz) bei der Gagenkalkulation noch folgende Punkte mit einbeziehen:

Der Musiker muss wirklich „fit“ auf seinem Instrument sein, d.h. er wendet täglich Zeit für technische Übungen, Tonleitern u. ä. auf, um sich bei seinen Auftritten in optimaler Form präsentieren zu können.

Ein Profi hat nicht nur irgendwann im Leben hohe Anschaffungskosten für ein wohlklingendes Meisterinstrument, sondern lässt dieses auch regelmäßig bei einem Instrumentenbauer warten (vergleichbar mit einer KFZ-Inspektion) und muss es versichern. Zudem fallen Kosten für Saiten usw. an.

Klappern gehört zum Handwerk-Ein Profi muss Werbung machen, um Aufträge zu bekommen. Auch das kostet.

Werden weitere Musiker gewünscht und eine Gesamtrechnung gestellt, übernimmt Klassik nach Mass diesen gegenüber Agenturpflichten und muss für die anderen Musiker Abgaben an die KSK (derzeit 5 %) leisten. Agenturleistungen unterliegen im Übrigen immer der Mehrwertsteuerpflicht von 19 Prozent.